Auto­ver­si­che­rung — Spar­po­ten­zi­al bei groß­ar­ti­ger Leis­tung?

Rat­ge­ber: Wert­vol­le Tipps zur KFZ-Ver­si­che­rung

Die Kfz Ver­si­che­rung – was Sie unbe­dingt wis­sen soll­ten

Die Haft­pflicht­ver­si­che­rung ist ein Muss für jeden Fahr­zeug­hal­ter. Pkw und Wohn­mo­bil, Bus und Lkw, Anhän­ger, Moped oder Motor­rad – für jedes der über 61 Mil­lio­nen Fahr­zeu­ge, die in Deutsch­land zuge­las­sen sind, ist sie mit Min­dest­sum­men gesetz­lich vor­ge­schrie­ben:

  • Sach­schä­den: 1,12 Mil­lio­nen
  • Per­so­nen­schä­den: 7,5 Mil­lio­nen Euro
  • Ver­mö­gens­schä­den: 50.000 Euro

Schä­den, die durch die Benut­zung eines Kraft­fahr­zeu­ges ent­ste­hen, wer­den von der Haft­pflicht­ver­si­che­rung abge­deckt. Auch wenn Min­dest­sum­men für die Deckungs­hö­he vor­ge­schrie­ben sind, kann es pas­sie­ren, dass die­se nicht aus­rei­chen, um einen Scha­den zu regu­lie­ren. Schwe­re Unfäl­le, bei denen gesund­heit­li­che Schä­den eine lebens­lan­ge Ren­ten­zah­lung erfor­dern, kön­nen durch­aus Sum­men von mehr als 7,5 Mil­lio­nen Euro errei­chen. Reicht die Min­dest­de­ckung nicht aus, müss­ten Sie als Unfall­ver­ur­sa­cher aus eige­ner Tasche zah­len.
Vie­le Ver­si­che­rer bie­ten hier höhe­re Deckungs­sum­men an – es ist es rat­sam, den Höchst­be­trag von der­zeit 100 Mil­lio­nen Euro zu wäh­len. So sind Sie im Fall der Fäl­le vor bösen Über­ra­schun­gen sicher.

Sind Sie mit Ihrem Fahr­zeug viel im Aus­land unter­wegs ist, soll­ten Sie auch die Aus­lands­de­ckung für das eige­ne Fahr­zeug in Erwä­gung zie­hen. In vie­len Län­dern sind nur gerin­ge Deckungs­sum­men vor­ge­schrie­ben. So kann es pas­sie­ren, dass Sie bei einem Unfall im Aus­land die ver­blei­ben­den Kos­ten selbst über­neh­men müs­sen – auch dann, wenn Sie am Unfall nicht schuld sind. In vie­len Län­dern funk­tio­niert die Regu­lie­rung durch Ver­si­che­rer nicht so rei­bungs­los wie in Deutsch­land. Wenn Sie dort der Geschä­dig­te sind, hilft die Aus­lands­de­ckung Ihnen dabei, sich eini­ges an Stress zu erspa­ren.

Wäh­rend bei der vor­ge­schrie­be­nen Haft­pflicht­ver­si­che­rung Regeln vor­ge­ge­ben sind, sieht es bei der Kas­ko­ver­si­che­rung anders aus. Auch sie ist Teil der Auto­ver­si­che­rung. Hier haben die Ver­si­che­rer frei­en Spiel­raum in der Ver­trags­ge­stal­tung. Ent­schei­den Sie sich eine Voll- oder Teil­kas­ko­ver­si­che­rung, lohnt sich der Blick ins Klein­ge­druck­te oder eine gute Bera­tung. Ger­ne sind wir Ihnen hier­bei behilf­lich.

KFZ-Versicherung
KFZ-Versicherung

Kas­ko­ver­si­che­rung oder Teil­kas­ko – was benö­ti­gen Sie wirk­lich?

Für Fahr­zeu­ge bis acht Jah­ren oder Autos mit hohem Wie­der­ver­kaufs­wert lohnt es sich für sie, eine Teil­kas­ko­ver­si­che­rung abzu­schlie­ßen. Die­se hilft Ihnen, wenn Ihr Fahr­zeug gestoh­len wird, durch einen Brand oder Hagel beschä­digt wird. Auch wenn Schei­ben zu Bruch gehen, sind Sie damit gut ver­si­chert.
Für Neu­wa­gen wäh­len Sie bes­ser die Voll­kas­ko. Die­se regu­liert neben den Teil­kas­ko­schä­den auch Schä­den durch eige­nes Ver­schul­den oder durch Unbe­kann­te. Wird bei­spiels­wei­se auf dem Park­platz des Super­mark­tes der Lack an Ihrem Auto zer­kratzt oder Sie selbst ver­ur­sa­chen durch eine klei­ne Unauf­merk­sam­keit beim Ein­par­ken in Ihre Gara­ge einen Scha­den am Fahr­zeug, dann ist dies ein Fall für die Voll­kas­ko.

Sind Sie in einer nied­ri­gen Scha­den­frei­heits­klas­se (SF-Klas­se) ver­si­chert, kann sich auch bei älte­ren Autos eine Voll­kas­ko­ver­si­che­rung loh­nen, da sie dann meist nicht viel mehr als die Teil­kas­ko kos­tet. Ver­zich­ten Sie hier nicht auf eine umfas­sen­de Bera­tung. Die Ver­si­che­run­gen kön­nen sich gra­vie­rend bei den Leis­tun­gen unter­schei­den. Unter­schied­li­che Rege­lun­gen gibt es bei:

  • Wild­schä­den bei Zusam­men­stoß mit Tie­ren
  • Fol­ge­schä­den bei Mar­der­biss
  • Ver­zicht auf Ein­re­de gro­ber Fahr­läs­sig­keit
  • Kauf- oder Neu­wert­ent­schä­di­gung
  • Ein­schluss von Son­der­aus­stat­tun­gen
  • Ele­men­tar­schä­den

Wild­schä­den und Mar­der­biss – Das ist wich­tig für Sie

Bei­des wird über die Teil­kas­ko gere­gelt. Hier soll­ten Sie auf die For­mu­lie­rung in den Ver­trags­be­din­gun­gen ach­ten. Nur wenn der Zusam­men­stoß mit „Tie­ren aller Art“ ver­ein­bart ist, sind Sie vor bösen Über­ra­schun­gen sicher. Bezieht sich die Ver­si­che­rung auf das Bun­des­jagd­ge­setz, so ist nur ein Zusam­men­prall mit Haar­wild ver­si­chert. Das sind Rehe, Wild­schwei­ne oder Hasen. Pfer­de oder Kühe sind genau­so aus­ge­schlos­sen wie Feder­wild.
Bei Schä­den durch den Mar­der­biss und ande­re Nage­tie­re soll­ten Fol­ge­schä­den ein­ge­schlos­sen sein. Das Ver­sa­gen der Brem­sen durch ange­fres­se­ne Schläu­che oder ein Über­hit­zen des Motors durch Bis­se in die Kabel kann kost­spie­li­ge Repa­ra­tu­ren ver­ur­sa­chen.

Spa­ren Sie nicht an der fal­schen Stel­le!

Haben sie sich auch schon die Fra­ge gestellt: Wer darf mein Auto fah­ren?
Vie­le Ver­si­che­rer locken mit Rabat­ten für Allein­fah­rer oder einen ein­ge­schränk­ten Fah­rer­kreis. Doch Schum­meln kann für Sie teu­er wer­den. Ver­ur­sacht ein nicht berech­tig­ter Fah­rer einen Unfall, regu­liert zwar die Haft­pflicht­ver­si­che­rung den ein­ge­tre­te­nen Scha­den – bit­tet Sie aber im Nach­hin­ein zur Kas­se. Meist wird der Ver­si­che­rungs­be­trag für den nicht berech­tig­ten Fah­rer nach­be­rech­net und es ist eine Ver­trags­stra­fe fäl­lig. Die­se kann 1 – 2 Jah­res­prä­mi­en betra­gen. Im ungüns­tigs­ten Fall wird Ihnen der Ver­trag gekün­digt.
Haben Sie einen Allein­fah­rer­ta­rif abge­schlos­sen, besteht trotz­dem die Mög­lich­keit den Fah­rer­kreis kurz­fris­tig zu erwei­tern. Das kön­nen Sie bei den meis­ten Ver­si­che­rern form­los mit einem Anruf oder per Mail regeln. Wir hel­fen Ihnen selbst­ver­ständ­lich dabei.

Wie Sie mit der Auto­ver­si­che­rung spa­ren kön­nen

Bei einem ver­ur­sach­ten Unfall steigt für Sie im fol­gen­den Jahr die Ver­si­che­rungs­prä­mie. Doch Sie kön­nen den Scha­den „zurück­kau­fen“. Sie zah­len dem Ver­si­che­rer sei­ne erbrach­te Leis­tung zurück. Das kann sich bei klei­ne­ren Schä­den loh­nen.
Haben Sie einen Ver­trag mit Rabatt­ret­ter abge­schlos­sen, ver­zich­tet der Ver­si­che­rer bei einem Unfall ver­zich­tet auf die Rück­stu­fung. Wei­te­re Mög­lich­kei­ten bei der Prä­mie für die Auto­ver­si­che­rung zu spa­ren sind z. B. Werk­statt­bin­dung und eine jähr­li­che Zah­lung der Prä­mie.

Die Kfz-Ver­si­che­rung gehört zu den Scha­den­ver­si­che­run­gen mit den meis­ten mög­li­chen Ein- und Aus­schlüs­sen und den kom­pli­zier­tes­ten Leis­tungs­kom­bi­na­tio­nen. Ein ver­lo­cken­des Ange­bot aus dem Inter­net zum Selbst­ab­schluss kann Ihnen Prä­mie ein­spa­ren – haben Sie jedoch an fal­scher Stel­le ein Kreuz gesetzt, kann das Ärger im Scha­den­fall bedeu­ten. Las­sen Sie sich des­halb von uns zu Ihrer Auto­ver­si­che­rung bera­ten. Gemein­sam fin­den wir den pas­sen­den und güns­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz.